Samstag, 24. Juni 2017

Rosenpracht...

ich wohne in einer rosenstadt!
der stadtgründer fürst wilhelm malte zu putbus hatte einst verordnet, dass nicht nur die häuser seiner fürstlichen residenzstadt weiß erstrahlen sollen. er gab ebenso vor, dass vor jedem haus mindestens eine rose zu blühen hat. dieser weisung fühlen sich die putbuser heute noch verpflichtet.
 647 stammrosen stehen in putbus, in keiner anderen deutschen stadt gibt es so viele.
etwa 100 verschiedene rosensorten können in bewundert werden.
 wie passend, es wurde sich von mir eine jeanstasche mit häkelrosen gewünscht,
da ich den ersten ausflug mit meinen genähten taschen immer selbst übernehme,
drehten wir - samt tasche - eine runde durch die stadt, vorbei an wunderschönen rosen.

ist das nicht eine pracht?
dicht an dich stehen die rosenstöcke vor den häusern, einer schöner als der andere.
in putbus befindet sich ein kreisrunder platz - CIRCUS genannt - den klassizistische gebäude
säumen, hier laufen sämtliche straßen des ortes zusammen. eine parkanlage füllt das innere
des platzes, mittig steht ein obelisk. der circus putbus gilt als der letzte einheitlich
ausgeführte rondellplatz in deutschland.

inzwischen haben wir ein eis in der hand, spazieren die alleesraße entlang und
komme bei "EIN TAG AM MEER" vorbei. fröhlich bemalte holzfiguren strahlen uns an.
in den regalen stehen klein holzkerle, bilder mit steinen und verrosteten kronkorken sowie
gearbeitetes strandgut aller art - welchem mit herz und spaß ein neues leben verpasst wurde...

das theater putbus schmücken ebenfalls rosenstöcke (das einzige theater auf rügen).

nun zur tasche.
einen schnitt gibt es nicht, ich habe einfach los gelegt
(mehr fotos/infos dazu findet ihr hier: >>dawanda.com/tasche-haekelrose<<)
dir rosen habe ich jedoch nach anleitung gehäkelt:
kleine rosen + blätter: >>landlust.de/anleitungen/Rosen<<
große rosen: >>deuxlies.blogspot.de/meine-röschen<<
meine handarbeitsschachtel mit dem häkelrosenzubehör ⬆

wir kamen an einer bank mit allerlei ausrangiertem geschirr vorbei,
was gefällt darf mitgenommen werden. ich war  unentschlossen,
auf dem rückweg war die grüne tasse samt untertasse und teller weg, verdammt,
hätte ich mal gleich zugeschlagen.


ich hoffe der kleine stadtrundgang hat euch gefallen.
falls es euch mal nach rügen verschlägt,
schlendert eine runde durch putbus samt park, es ist wirklich wunderschön.

blumige grüße aus der rosenstadt,
eure

Samstag, 17. Juni 2017

Märchenhaft...

ja so ist es...
auch wenn man denkt, schon alles gesehen zu haben: nein, nein !
einerseits hat jede jahreszeit ihren reiz und längst bekanntes erscheint neu und andererseits gibt
es tatsächlich immer noch ecken in denen ich noch nie war, so wie in dieser woche...
 auf dem weg zum strand  kamen wir hier vorbei.
ich liebe diese rote pracht und mache mich jedes jahr auf die suche nach mohnfeldern,
in diesem jahr fällt die suche aus, dass feld liegt fast vor der haustür.
zum fotografieren musste ich natürlich ganz dicht ran.
 vorher will ich euch aber mein frisch genähtes kleid zeigen.
von >>staghorn<< hatte ich noch stoff zu liegen, für ein kleid dieser art reichte er gerade noch.
einen schnitt dafür habe ich nicht, einfach ein anderes sommerkleid im bruch auf
den stoff gelegt und danach zugeschnitten.

nachdem die fotos im kasten waren, haben wir uns auf den weg zum mohnfeld gemacht.
in flipflops und neuem kleid ging es eine runde drumrum.


ist das nicht eine blütenpracht?

einen tag später:
trotz immer dunkler werdendem himmel packten wir den über nacht gebackenen
>>rhabarber-quark-kuchen<< aus (ja, es gibt imer noch rhabarber).
ein kaffeekränzchen am strand war geplant, so soll`s sein! wird schon schief gehen...

 auch ein paar hühnergötter haben wir gesucht und gefunden
und tatsächlich bekamen wir keinen tropfen regen ab.

satt und zufrieden zogen wir weiter.
 wir hatten vom rapunzelschatz im hexenwald gelesen, 
wenn das nicht spannend klingt... märchenhaft auf jeden fall!
den schatz bekamen wir nicht zu gesicht, dazu muss ein rätsel gelöst werden,
aber bei all den mücken fiel das denken schwer ( auch später, zu hause und in ruhe komme
ich nicht auf die lösung. die zauberin im märchen "rapunzel" hieß frau gothel, das weiß ich - aber weiter komme ich nicht... ). >>rapunzelschatz/geocaching.com<<

so ließen wir rätsel, rätsel sein und spazierten durch den waldpark samt rhododendron-allee,
wasserturm ruine, historischer teichanlage, süntelbuchen, vorbei am schloss semper...
zum steilufer inkl. aussichtsplateau - auch "schönster ort rügens" genannt.
>>waldpark-semper/lietzow<<



es ist wirklich ein märchenwald, schon jetzt gibt es riesen große pilze.

an dieser stelle beenden wir unseren waldspaziergang.
ab gehts nach hause.
winke, winke von der schönsten aller inseln,
eure

Samstag, 10. Juni 2017

Sommerhut, Rhabarberkuchen und Mee(h)r...

ich habe einen schwung rhabarber geschenkt bekommen.
was macht frau damit? einen kuchen backen!
die variante rhabarber-schmand mit baiserhaube (sehr lecker) wollte ich nicht schon wieder
backen, darum wurde es diesmal ein rhabarber-quark mit streuseln !
nachdem ich den kuchen für etwas über eine stunden in den ofen geschoben hatte,
machte ich mich an das nähen eines sommerhütchens.
es wurde ein hut in den farben, blau, rosa, pink gewünscht.
ich habe ihn als wendehut genäht, also von beiden seiten tragbar
und weil ich so gerne häkele, ziert ihn außerdem eine häkelkante.


den kuchen hatte ich tatsächlich 1 std. und 15 min. im ofen.
ganz wichtig: unbedingt in der form abkühlen lassen, nicht anschneiden wenn er
noch sehr warm ist, dann läuft er aus... (weil viel butter dran ist).
der kuchen ist echt irre lecker (bei der menge butter und zucker gehts ja gar nicht anders),
statt rhabarber kann man auch andere früchte nehmen, oder man läßt die früchte weg,
dann hat man einen flachen quarkkuchen.


nachdem wir schon mal genascht hatten, sind wir samt frisch genähtem hütchen
los, auf die ostseeseite der insel. das auto haben wir am ortseingang von juliusruh stehen
lassen und sind zu fuß eine große runde spaziert...
an so alten, romantischen häuschen komme ich einfach nicht vorbei ohne fotos 
zu machen. überhaupt muss ich laufend fotografieren und bin daher immer das schlusslicht
der truppe, zum glück sind sie sehr geduldig mit mir, ohne "mullen und knullen"
wird tapfer gewartet...

noch ein paar meter, dann kommt die ostsee in sicht

hier nochmal der hut von der einen seite - ich würde fast sagen, dass es ein unisex-hut ist!
NEIN, nein, dass ist nur spaß,  der herr sah mit hut von vorn eher lustig als flott aus...
jetzt das gute stück mal gewendet und die andere seite gezeigt... 
ich nähe diese hütchen immer recht groß, also super geeignet für damen mit viel haar,
er sitzt schön locker und passt. sie krempe lässt sich beliebig verbiegen...


die dicken regenwolken zogen zum glück hinter uns vorbei.
...und so schritten wir weiter am strand entlang, mit den füßen im wasser,
dem nächsten eisbecher entgegen...
zur zeit sind die strände - unter der woche - noch wunderbar leer,
aber nicht mehr lange...

so ihr lieben!
für heute war es das, bye, bye bis in einer woche.
ich weiß schon was ich euch dann erzähle/zeige :)

viele grüße von der schönsten aller inseln,
eure



ps.: dieses foto muss ich euch noch zeigen, montagabend beim picknick, wir haben nebenbei rosa aufgedreht...
verlinkt mit: